Interview mit Lida zum Internationalen Tag der Frauen

Lida ist CEO von Snäx und erzählt uns heute im Interview mehr über ihren Werdegang und auch, wie sie ihre Rolle als junge Frau in einer Führungsrolle meistert.

Snäx AG CEO Lida Ahmadi

Was war dein Berufswunsch als du klein warst?

Als Kind wollte ich immer Anwältin werden, weil mein Vater Richter war. Erst im Gymnasium habe ich gemerkt, dass ich mehr für Wirtschaft als für Jura brenne und habe mich so für ein Wirtschaftsstudium an der HSG entschieden 

Was fasziniert dich am Unternehmertum, woher stammt deine Motivation?

Das dynamische Umfeld eines Startups und die Ungewissheit: Kein Tag ist gleich und bringt neue Herausforderungen mit sich, die wieder neue Lösungsansätze voraussetzen. Ich lerne und wachse in meinem Job täglich – das gibt mir grosse Motivation. 

Wie bist du zum Unternehmertum gekommen?

Bereits während dem Studium habe ich mein erstes Startup gegründet: Eine App für Sport-Enthusiasten. Nach dem Studium entschied ich mich dann zur Selbständigkeit und baute zusammen mit meinem Bruder eine e-Commerce Plattform für B2B Kunden auf. Seitdem bin ich in der Startup-Welt unterwegs und fühle mich hier Zuhause.  

Vor welche Herausforderungen siehst du dich als CEO bei Snäx gestellt?

Ein Startup von Grund auf aufzubauen und ein Team zu bilden ist an sich schon eine grosse Aufgabe, aber in Zeiten von Homeoffice eine Lösung für Mitarbeiterverpflegung anzubieten ist eine Herausforderung. Doch ich habe schon immer Herausforderungen geliebt und sehe es als Chance.

Wie bildest du dich persönlich weiter und an wen wendest du dich, wenn du einmal Rat oder Unterstützung brauchst?

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die beste Methode, sich zu verbessern ist, Feedback einzufordern. Ich hole mir Feedback von meinem Team, wann immer ich kann.  Des Weiteren lese ich sehr gerne Bücher und höre Podcasts, um Neues zu lernen. Rat hole ich mir bei meinen beiden Co-Foundern. Auch habe ich einen engen Draht zum Verwaltungsrat von Snäx, der mir mit seinem grossen Erfahrungsschatz immer zur Seite steht. Dafür bin ich sehr dankbar.  

Gibt es einen Ratschlag, den du gerne schon früher gewusst hättest?

Manchmal muss man auch im Business auf sein Bauchgefühl hören, insbesondere wenn es um zwischenmenschliche Interaktionen geht. In der Arbeitswelt scheuen insbesondere Frauen in Entscheidungsfunktionen oft davor zurück, bei solchen Angelegenheiten auf Ihren Instinkt zu hören oder sie scheuen vor möglichen Konsequenzen zurück. Mein Rat ist es, hier etwas mutiger zu sein und seinem Instinkt zu vertrauen. 

Lass uns ein wenig in die Zukunft blicken. Was ist deine Vision für Snäx für die kommenden Jahren?

Snäx soll das beliebteste Verpflegungskonzept in der Schweiz werden. Wenn Gründer und Unternehmer an ein optimales Verpflegungskonzept in Verbindung mit einer produktiven Office-Kultur denken, dann sollte Snäx in diesem Kontext nicht mehr wegzudenken sein. 

Und zum Abschluss interessiert uns als “Foodies” natürlich noch: Was ist dein Lieblingsgericht von Snäx?

Das ist schwierig – da gibt es so viele! Was das angeht, bin ich sehr “konventionell”  und würde Reis Casimir oder Züri-Gschnätzlets nennen. Auch unser Birchermüsli,  “Bünzli” zählt natürlich  zu meinen Favoriten. 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email